Kinder

Kinder

Bewohner:innen

Schüler:innen

Im Frühjahr 2019 haben die ersten sieben Kinder in Chabalisa ein zweites Zuhause gefunden.

Zu dieser Zeit befand sich das Zentrum in einer Art Eingewöhnungsphase. Da noch kein offizieller Schulbetrieb möglich war und da die Ordensschwestern sich zunächst in diesem überschaubaren Rahmen mit der neuen Aufgabe vertraut machen wollten, lebten bis Januar 2021 vorerst nur drei Mädchen und vier Jungen gemeinsam mit sieben Ordensschwestern auf dem Projektgelände in Chabalisa.

 

Seit Januar 2021 hat sich jedoch einiges verändert, da am 25.01.2021 offiziell der Schulbetrieb begonnen hat. 38 weitere Kinder sind hinzukommen, sodass nun 45 Kinder in Chabalisa leben. Endlich blüht das Zentrum voll Leben und erfüllt nun vollumfänglich seinen Zweck. Natürlich hat sich auch die Anzahl der Schwestern erhöht, die sich in Chabalisa um die Kinder kümmern. Diese wird von der Ordensgemeinschaft in Abhängigkeit der Anzahl und der Pflegebedürftigkeit der Kinder festgelegt.

 

Die Kinder werden von den Schwestern fürsorglich umsorgt und bekommen dreimal täglich eine

ausgewogene Mahlzeit. Die Eltern können ihre Kinder regelmäßig in Chabalisa besuchen kommen. Während der Feiertage oder des Wochenendes können die Eltern ihre Kinder auch abholen, um die Zeit gemeinsam zuhause zu verbringen. Die Eltern sind überaus dankbar für die neu gewonnene Unterstützung und Entlastung, da ihre Kinder nun in einem würdevollen und angemessenen Rahmen betreut werden und sie im Zentrum Akzeptanz und Wertschätzung erfahren.

 

Die Kinder, die zurzeit in Chabalisa leben, sind zwischen 6 und 13 Jahren alt. Die meisten von ihnen haben nie eine ärztliche Diagnose erhalten, sodass auch ihre Erkrankungen nicht eindeutig zu benennen sind. Die Krankheitsbilder reichen von Taubstummheit über Fehlbildungen der Gliedmaßen bis zu diversen geistigen und körperlichen Behinderungen und unterscheiden sich somit stark voneinander. Demnach variieren auch die Pflegebedürftigkeit und Selbstständigkeit der Kinder. Trotz ihrer Erkrankungen strotzen die Kinder vor Lebensfreude, Wagemut und Wissensdurst. In Chabalisa lernen sie mit ihrer Erkrankung besser umzugehen und erfahren, dass eine Behinderung keine Schande ist.

 

2019 konnten wir die ersten sieben Kindern während unseres Aufenthaltes kennenlernen. Es war schön zu erleben, wie sehr die Kinder in ihrem neuen Umfeld aufgeblüht sind und wie gut sie sich gegenseitig im Alltag unterstützen und ermutigen.  Da wir aufgrund der Corona-Pandemie unsere geplanten Reise im Frühjahr 2020 und Winter 2020/2021 absagen mussten, konnten wir leider noch nicht die neuen kleinen Bewohner kennenlernen. Nachfolgend sind daher bislang nur die sieben Kinder aufgeführt, die seit 2019 in Chabalisa leben. Wir werden die Informationen sobald wie möglich aktualisieren.