• move-ing

Was wir für die Zukunft planen



Vorschau geplanter Teilprojekte im Jahr 2022:

Da in den kommenden sechs Jahren jeweils eine neue Schulklasse eröffnet werden soll, um weiteren Kindern eine Zukunft in Chabalisa ermöglichen zu können, müssen die Kapazitäten des Zentrums vor allem in zwei Punkten erweitert werden: Wasser und Wohnraum.


Bohrung eines Brunnens

Als nächstes großes Teilprojekt haben wir den Bau eines Tiefbrunnens geplant, damit auch in Zukunft ganzjährig eine zuverlässige Frischwasserquelle zur Verfügung steht. Die derzeitigen Wassersysteme, die mit Regenwasser gespeist werden, können aktuell den Wasserbedarf decken. Unter Berücksichtigung der steigenden Anzahl an Kindern und der Folgen des Klimawandels sind diese auf Dauer jedoch nicht ausreichend. Der Brunnen wird voraussichtlich bis zu einer Tiefe von 100 m gebohrt werden. Zum Fördern des Wassers planen wir eine Solarpumpe ein. Die Kosten für die Bohrung des Brunnens belaufen sich auf ca. 10.000 € während die Solarpumpe sowie die Solarpanels ca. 5.000 € kosten werden. Wir haben bereits einen Kostenvoranschlag eines Bohrunternehmens während unserer Projektreise im Herbst 2021 eingeholt. Im ersten Schritt möchten wir ein Labor mit der Überprüfung der Grundwasserqualität eines nahegelegenen Brunnens beauftragen, um besser bewerten zu können, ob bei der Bohrung des Tiefbrunnes Wasser in Trinkwasserqualität zu erwarten ist bzw. ob eine Aufbereitung des geförderten Wassers notwendig wäre.


Ausbau des hinteren Gebäudeteils

Ein weiteres Teilprojekt, das wir gerne realisieren möchten, ist der Ausbau des hinteren Teils des Wohnhauses. Den vorderen Teil des im Jahr 2013 errichteten Wohnhauses konnten wir schon vor der offiziellen Vereinsgründung von Move-ING im Frühjahr 2018 fertigstellen, seither ist dieser bewohnt. Dass ein Wohnhaus für die Kinder direkt am Lernort errichtet wurde, hat praktische Gründe. Für die meisten Kinder war bislang der weite Weg von ihrem Elternhaus zu einer Schule aufgrund ihrer körperlichen Beeinträchtigung unüberwindbar. Da die Aufnahme von weiteren Kindern geplant ist und für deren Versorgung auch weitere Schwestern in Chabalisa nötig sind, muss mehr Wohnfläche geschaffen werden. Für den Ausbau des Gebäudeteils schätzen wir die Kosten auf rund 15.000 €.