• Move-ING

Tag der Offenen Tür



Nachdem erfolgreichen Start der Bauarbeiten im Herbst 2017 hatten wir die Idee das Jahr mit einem großen Fest abzuschließen. So feierten wir am 29.12.2017 gemeinsam mit unseren Handwerkern und deren Familien die erfolgreiche Zusammenarbeit und den bisherigen Projekterfolg und nahmen das Fest zum Anlass, um uns für ihre Unterstützung zu bedanken. An diesem Tag wollten wir auch alle Akteure rund um das Chabalisa Projekt erstmals zusammenführen, sodass auch alle Familien mit erkrankten Kindern, mit denen die Ordensschwestern bereits in Kontakt standen, eingeladen wurden. An diesem Tag sind rund 80 Familien mit erkrankten Kindern unserer Einladung gefolgt. Einige Familien sind bereits am Vortag aufgebrochen, um am nächsten Morgen pünktlich in Chabalisa zu sein.


Besonders auf das Kennenlernen der betroffenen Kinder und deren Familien haben wir uns gefreut. Speziell für sie wollten wir den Tag ganz besonders und unvergesslich gestalten. Mithilfe von zahlreichen Schwestern, die mit viel Hingabe zahlreiche Vorbereitungen getroffen hatten, konnten wir eine wunderschöne und herzerwärmende Feier veranstalten, die uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Besonders bewegend an diesem Tag war die Segnung der erkrankten Kinder durch Bischof Almachius während eines großen Gottesdienstes. Neben einem gemeinsamen Mittagsessen gab es an diesem Tag noch eine Baustellenbegehung, bei der sich die Familien über den aktuellen Baufortschritt informieren konnten. Für eine ausgelassene Stimmung sorgten traditionelle Musik und die passenden Tanzeinlagen.


Wir konnten zahlreiche Gespräche mit betroffenen Familien führen und sind unglaublich dankbar für das Vertrauen, das uns entgegengebracht wird. Dieser Tag hat uns gezeigt, wie toll es ist die Schwestern bei dieser wichtigen Arbeit unterstützen zu können. Uns hat der Tag sehr viel neue Energie und Motivation geschenkt, da wir erleben konnten, wie sehr sich die Betroffenen über diese neue Unterstützung freuen und wie groß der Bedarf allein in dieser Region Tansanias ist.


Da ein lokaler Radiosender den ganzen Tag live von dem Fest berichtete, erfuhren bereits im Dezember 2017 viele Menschen von den Baufortschritten in Chabalisa. Immer mehr Familien suchten daraufhin den Kontakt zu den Ordensschwestern, um ihre Kinder für das Zentrum voranzumelden. Mittlerweile genießt das Projekt ,vor allem wegen den Bemühungen der Ordensschwestern und des Bischofs große Bekanntheit in der Region.